Die Kinder und das schlechte Gewissen lassen wir daheim

Kennt ihr das? Man verreist für ein paar Tage ohne Kinder – natürlich nur mit dem Wissen, dass sie bei Oma, Opa, Goli (aka Taufpatin), Tante, Onkel usw. gut aufgehoben sind. Und schon nach ein paar Stunden plagt einen das schlechte Gewissen. Wir Rabeneltern lassen unsere Kinder zurück, nur um Mal ausspannen zu können.

Woher kommt das? Denn eigentlich wissen wir ja, dass wir unsere Batterien immer wieder aufladen müssen, um gute Eltern sein zu können. Wie heißt es so schön: Ein leerer Krug kann kein Wasser ausschenken, erst wenn er voll ist, kann er anderen etwas abgeben.
Und es stimmt. Es reichen oft schon ein paar Stunden für sich selbst und schon klappt das mit den Nerven wieder ganz gut. Noch besser ist es natürlich, wenn frau gemeinsam mit dem geliebten Mann ein paar Tage in ein wunderschönes Hotel mit Spa und allem Drum und Dran flüchten kann.
Anlässlich Flos Geburtstag letztes Wochenende beschließen also die zwei älteren Danners die zwei jüngeren Danners bei den geliebten Großeltern zu lassen und alleine (nochmal zum Mitschreiben: ALLEINE 😉 ins schöne Mühlviertel zu fahren. Dort leitet mein Sandkastenfreund Alex Pilsl gemeinsam mit seiner  Frau Astrid das 4-Sterne Superior Hotel Guglwald* – eine Oase der Ruhe an der tschechischen Grenze.

Einmal ohne „Mamaaaaaa“ bitte
Wir waren schon einige Male dort, vor den Kindern, hochschwanger und eben jetzt wieder und sind immer wieder aufs Neue begeistert. Die Ruhe ist einfach unbeschreiblich und neben dem tollen Frühstücksbuffet, der Nachmittagsjause und Sechs-Gänge-Abendmenü gibt es noch einen großen Wellnessbereich, Außen- und Innenpool und einen Naturbadeteich. Und es ist ein Hotel, dass sich explizit an Erwachsene wendet, Kinder unter 14 Jahren dürfen hier nicht in den Wellnessbereich.

Klingt vielleicht komisch, ist gerade aber für eine kleine Auszeit sehr empfehlenswert: Wären Kinder dort, würde sich eventuell das schlechte Gewissen wieder einschleichen und das wollen wir ja auf gar keinen Fall, oder????????? Außerdem will ich in meinem (kinderlosen) Urlaub nicht von „Mama“-Rufen aus meinem Zen-artigen Entspannungszustand gerissen werden, auch wenn das „Mama“ einmal nicht mir gilt…

Versteht mich nicht falsch, wir lieben unsere Familienurlaube mit den Kids, aber ab und zu darf man auch mal „nur“ Paar sein, denn die Beziehung muss auch gepflegt werden

In ca. 2,5 Stunden ist Guglwald von Wien aus zu erreichen. Gerade wenn man glaubt, man ist im Niemandsland gelandet, taucht das verträumte Schloss auf, inmitten von saftigen Wiesen und Wäldern. Ganz in der Nähe befindet sich der Moldaustausee und viele verschiedene Wander- und Radfahrdestinationen, wenn man doch mal das Hotel verlassen möchte. Was in unserem Fall gar nicht nötig war, denn bewegen wollten wir uns nun wirklich nicht.

Der Nutella-Index
Wisst ihr, woran ich ein gutes Hotel messe? Bitte nicht lachen… Für mich muss ein gutes Hotel echtes Nutella zum Frühstück anbieten. Nicht diese Fake-Haselnuss-Aufstriche, mögen sie noch so bio und handgemixt sein – nein, es muss echtes Nutella sein. Und nein, ich bekomme leider jetzt nicht einen Jahresvorrat Nutella geschenkt, weil ich das schreibe. Geschmacklich hab‘ ich leider noch keine Alternative gefunden, die da ran kommt. Und falls jemand von Ferrero das liest, wir wären ein guter Haushalt für einen Jahresvorrat…;-)

Vorschläge für Alternativen sind natürlich jederzeit willkommen, ich koste gerne…. 😉 Jedenfalls hat das Hotel Guglwald sowohl den Nutella-, als auch den Kaffeetest bestanden. Für mich Koffeinjunkie ist es nämlich ganz schlimm, wenns zum Frühstück nur Filterkaffee gibt. Es mag Liebhaber eben dieses Gebräus geben, ich kann ihn seit unserem Amerikaaufenthalt nicht mehr sehen – pfui gack. Beim Alex gibt es jedenfalls Kaffee aus dem Kaffeevollautomat und er schmeckt herrlich.

Genauso wie das Nachmittags-Kuchenbuffet, das Abendmenü, das keine Wünsche offen lässt und die vielen Gin-Sorten in der gemütlichen Hotelbar… Aber das ist eine andere Geschichte.

Kein schlechtes Gewissen mehr!
Spätestens an Tag zwei fehlen unsere Burschen uns dann schon wieder sehr – unglaublich, oder? Da freut man sich so, dass man mal alleine wegfahren kann und dann fängt man auch schon an, sich auf dem Handy Videos und Fotos des Nachwuchses anzuschauen. Aber so muss das natürlich sein, wir gehören ja zusammen.

Lasst euch jedenfalls folgendes sagen, ihr lieben Mamas und Papas da draußen: Schaut auf Euch! Wie geht es euren Nerven und euren Kraftreserven? Kein Kind hat eine gereizte Mama, einen genervten Papa verdient. Und daher ist es wichtig, dass ihr euch eine Auszeit nehmt! Geht gemeinsam essen, zur Massage, ins Kino oder fahrt, wenn es euch möglich ist, auf Kurzurlaub – einfach mal ohne Kinder! Und das schlechte Gewissen bleibt daheim, versprochen?

Und an all die werdenden Eltern: Gönnt euch Zeit zu zweit! Feiert euer Leben und dass ihr bald zu dritt sein werdet und relaxt nochmal so richtig beim Babymoon!!!

GEWINNSPIEL – ACHTUNG: ABGELAUFEN!!!!
Ich freu mich sehr, hier einen Gutschein für einen Sommernachtstraum im Hotel Guglwald verschenken zu dürfen. Der Gutschein beinhaltet:

  • 1 Nacht für 2 Personen in der Suite „Leinen“
  • Lagerfeuer
  • Guglwald Kulinarium mit 6-Gang-Gourmetdinner, Frühstücksbuffet, Wellnessbuffet am Nachmittag
    Vitalecke mit Obst, Teebar, Säfte,…
  • vielfältiges Aktivprogramm

Wie kann ich beim Gewinnspiel mitmachen?

  • kommentiere direkt hier am Blog, warum gerade du Entspannung dringend nötig hast.
  • Ich freue mich sehr, wenn du dieses Gewinnspiel auf Facebook teilst oder eine Freundin/Freund markierst. Ich kann so wieder tolle Gewinnspiele für euch organisieren.
  • Auslosung ist am Montag, den 19. Juni 2017. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der/die GewinnerIn wird schriftlich verständigt. Ich wünsche allen TeilnehmerInnen viel Glück!

    Fotocredit: Hotel Guglwald/Suite Leinen

Fotocredit: Hotel Guglwald/Suite Leinen

*sponsored