Gartenpiraten und vertauschte Gummistiefel

Unser Theo ist fünf Jahre alt

Hiermit möchte ich feierlich verkünden: Wir haben Theos, und somit auch unsere erste Kindergeburtstagsparty überlebt… 😉

Meiner Meinung nach war das Fest sogar ein ziemlicher Erfolg und das haben wir unter anderem den vielen tollen Tipps zu verdanken, die Ihr uns hier und auf Facebook gegeben habt. Danke noch einmal dafür und auch für den guten Zuspruch. Denn zwischenzeitlich war ich schon ein bisschen überfordert mit den Ansprüchen unseres Fünfjährigen.

Die Gartenpiraten kommen!

Gestern Punkt 15 Uhr stand der erste Gast vor der Tür und los ging das Getobe. Wir haben wirklich unterschätzt, wie laut fünf Kindergartenkinder und ein Kleinkind (Noah musste natürlich IMMER im Zentrum des Geschehens sein) sein können.

Nachdem sich die Mamas verabschiedet hatten – mit glücklichen Gesichtern, angesichts der drei kinderlosen Stunden – durfte jedes Kind Theo sein Geschenk überreichen. Das altbewährte Flaschendrehen ist super angekommen. Ein Schelm, wer dabei an die nicht ganz jugendfreie Variante denkt… Auf wen der Flaschenkopf zeigte, der oder die durfte Theo das Geschenk geben und dann wurde erstmal ausgepackt und gestaunt.

Ein Dino als Torte

Danach spielten die Kinder kurz mit den neuen Schätzen bis wir das Wohnzimmer verdunkelten und die Geburtstagstorte inklusive Tortenfeuerwerk und großartigem Gesang servierten. Zu unserer großen Freude war das Wetter gestern so herrlich, dass wir gleich nach dem Tortenessen (und Kindersekt-Trinken) mit den Kindern raus wollten. Welch‘ Glück, dass die Gartenpiraten eine Nachricht hinterlassen hatten:

„Hallo ihr Piratenkinder, Captain Theo hat heute sein Geburtstagsfest und ihr müsst ihm helfen, den verlorenen Schatz zu finden. Ganz wichtig ist, dass alle Kinder immer zusammen bleiben und alles gemeinsam machen, sonst wird der Schatz unsichtbar und ist verloren. Zuerst müsst ihr aber die Schatzkarte finden, die leider in viele Teile zerrissen wurde und im ganzen Garten verteilt ist. Also zieht euch jetzt Gatschhose und Gummistiefel an und schaut in all eure Taschen, vielleicht entdeckt ihr dort schon den ersten Hinweis. ARRRR ARRRR, die Gartenpiraten!“

Und damit fing auch schon die größte Herausforderung für uns Erwachsene an: Welchem Kind gehören welche Gummistiefel und welche Gatschhose? Da besonders die jüngeren Gäste nicht mehr wussten, wie ihre Stiefel ausschauen, wurden die älteren Kinder gefragt und so schafften wir es doch alle richtig anzuziehen – dachten wir zumindest…

Die Gartenpiraten haben den Schatz gefunden!

Die einzelnen Teile der Schatzkarte waren im Garten versteckt und auf der Rückseite stand jeweils ein Hinweis, wo die Kinder den nächsten Teil finden konnten. Danach setzten sie die Karte wieder zusammen und wir konnten den Schatz mit vereinten Kräften am Ufer des Baches heben. Danach wurde dank Gatschgewand noch munter im Bach gespielt – sowieso ein Highlight für die Kinder.

Währenddessen schrieb mir eine Mama eine Nachricht, dass sie blöderweise die Gummistiefel vergessen hätte, worauf ich zurückschrieb, dass ihr Sohn eh welche anhätte. Lange Rede – kurzer Sinn: Nicht alle hatten die richtigen Schuhe an, aber alle hatten einen Riesenspaß und zum Glück gab es genügend Ersatzgewand für nasse Gartenpiraten…

Die verborgenen Fähigkeiten des Herrn Danner

Nach der Schatzsuche wurde erstmal wieder im Wohnzimmer gespielt. Unsere Devise des gestrigen Nachmittages: Wir lassen sie solange frei spielen, bis die Stimmung kippt. Jedesmal, wenn wir dachten, jetzt wirds dann zum Streiten, haben wir einen Klassiker wie Topfklopfen oder Eierlauf veranstaltet. Hat super geklappt.

Zum Abschluss gab es dann noch ein besonderes Highlight: Selbstgebastelte Luftballontiere. Nach fast zehn Jahren Beziehung dachte ich doch, dass ich meinen Mann schon gut kenne. Aber nein: Vor einigen Tagen erzählte er mir ganz beiläufig, dass er doch auf Theos Party Luftballontiere für die Kinder machen könne. Wie cool ist denn das, bitte? Also gab es noch für jedes Kind einen Dackel, Dino, Schlange, Blume oder Schwert und für die Mamas ein Glaserl Sprudel – allerdings nicht aus Luftballons… 😉

Dank meiner großartigen Nichte Rafaela, die uns bei den Vorbereitungen und der Party unterstützt hat, war das Fest ein voller Erfolg und Theo verlässt das Haus jetzt vorerst nicht mehr ohne dem Kopftuch der Gartenpiraten…