Gesund durch die Erkältungszeit

Der Herbst ist da und damit auch die vielen tollen Aushänge im Kindergarten und in der Schule. Das Wording ist meist ähnlich: „Im Kindergarten haben wir Scharlach“, „Die Hand-Fuß-Mund-Krankheit geht wieder um“ – die Reihe ist beliebig fortzusetzen.

Kaum liest man diese Zettel, fühlt man sich schon angeschlagen, stimmts? Und schickt gleich noch ein Stoßgebet Richtung Himmel, die Kinder und man selber mögen bitte diesmal verschont bleiben.

Wir haben echt schon viele Kinderkrankheiten durch und vor allem unser kleiner Noah war in den ersten Jahren seines Lebens wirklich oft angeschlagen. Für die kommende Erkältungssaison hab‘ ich mir allerdings fix vorgenommen, dass wir da nicht mehr mitmachen und heuer gesund durch Herbst und Winter kommen. PUNKT. Denn kaum ist einer krank, folgen bestimmt alle anderen Familienmitglieder nach. So ist das, wenn man so kleine Bazillenschleudern daheim hat, für die „Naseputzen“ ein Fremdwort ist.

Bisher hat uns der Herbst ja mit tollem Wetter verwöhnt, aber Regen und Schnee kommen bestimmt und darum werden wir alles dran setzen und unser Immunsystem auf Vordermann bringen.

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung

Wir gehen wirklich bei jedem Wetter raus, zumindest für eine halbe Stunde, um das Hirn auszulüften und Frischluft zu tanken. Das stärkt das Immunsystem von Groß und Klein. Haube ist bei uns ab Temperaturen unter 10 Grad und Wind Pflicht, da unsere Kinder echt empfindliche Ohren haben. Mit Gatschhose und Gummistiefel bewaffnet lässt es sich auch bei Wind und Wetter hervorragend Radfahren, Sandspielen oder Kastanien-Sammeln. Und sobald der erste Schnee fällt, gibt es für die Kinder sowieso kein Halten mehr. Entscheidend ist für mich immer, dass die Kinder keine kalten oder nassen Füße und Hände haben. Dann ist der Rest des Körpers im Normalfall auch gut gewärmt.

Raus an die frische Luft: bei Wind und Wetter!

 

Mit Gatschhose und Gummistiefel ist keine Pfütze vor uns sicher

Frischluft und Vitamine

Auch daheim sollten wir für Frischluft sorgen. So ungemütlich es auch ist, aber regelmäßiges Lüften ist für das Raumklima unumgänglich und beugt auch der Schimmelbildung im Winter vor. Außerdem ist trockene Heizungsluft nicht optimal für die Bronchien.

Ich brauch‘ euch ja nicht sagen, wie wichtig gesunde Ernährung ist. Aber bei den Kindern („IHHHH – da ist was Grünes!!!“) ist das oft nicht so leicht. Wir helfen uns da oft mit Smoothies, die auch den Kindern schmecken: Mit genügend Banane schmeckt fast alles… 😉 Außerdem lässt sich in diverse Pasta-Saucen hervorragend Gemüse hineinschummeln.

Und für uns Erwachsene: Geheimtipp Orthomol Immun – WERBUNG

Ich habe heuer auch beschlossen, mein Immunsystem für die Erkältungszeit zu pimpen. Gemüse und Obst gehören ohnehin schon für mich zu einem gesunden Leben dazu, Bewegung an der frischen Luft ebenso. Also, was kann ich noch tun?

Ich durfte jetzt einen Monat lang Orthomol immun testen. Orthomol Immun ist ein diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke und soll bei wiederkehrenden Atemwegsbeschwerden helfen – also genau richtig für uns. Da ich aber recht ungern Nahrungsmittelergänzungen nehme, war ich anfangs skeptisch. Nach einem Blick auf die Inhaltsstoffe, wurden alle Befürchtungen aber zerstreut.

Drinnen sind in Orthomol Immun wichtige Mikronährstoffe für das Immunsystem, also das, was wir als Vitalstoffe kennen – sprich Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe. Auch Fett- und Aminosäuren oder zum Beispiel Pro- und Prebiotika sind dabei. Wir nehmen fast alle Mikronährstoffe mit unserer täglichen Ernährung auf. In besonderen Situationen – aka der Erkältungszeit – kann das aber zu kurz kommen – und dann deckt erst eine Nahrungsergänzung den Bedarf an Vitalstoffen.

Dass Vitamin C so wichtig bei der Immunabwehr ist, hat ja jeder schon einmal gelesen. Und dann spielen da noch Folsäure, Vitamin B12, Zink und Eisen eine große Rolle. Und nachdem uns im Winter auch Husten und Schnupfen gern beehren, wollen auch die Schleimhäute bei Atemwegsinfektionen besonders gepflegt werden. Da sind dann auch Vitamin A und Zink entscheidend.

Ich trinke jetzt also jeden Tag ein Glas Wasser, in dem ich das Orthomol Immun-Pulver aufgelöst habe. Es schmeckt nach Orange und Grapefruit und ich muss sagen, ich glaube, es hilft schon.

Sowohl Theo als auch Noah sind schon mit Schnupfen und Husten nach Hause gekommen, ich aber blieb‘ verschont. So kann es gerne weitergehen.

Alle Infos zu Orthomol immun und allen anderen Produkten findet ihr unter www.orthomol.at

Also, ihr Lieben! Tun wir was für eine gesunde und großartige Wintersaison. Das Leben ist zu kurz, um es krank im Bett zu verbringen!