Wir sind fertig

Wir sind fertigWir sind fertig: Wie jetzt? Ist tatsächlich schon der erste Dezember? Das hab ich mich heute früh um 5:30 Uhr gefragt, als Theo ganz aufgeregt und voller Tatendrang aus dem Bett gehüpft ist: „Mamaaaaaaaaa, heute darf ich das erste Türchen aufmachen!!!!!“

Ja, es scheint wirklich der erste Dezember zu sein: Der Tag, der gemeinsam mit dem Tag der Zeitumstellung der „Heute-jagen-wir-Mama-und-Papa-besonders-früh-aus-dem-Bett“-Tag ist. Und ich kann mit Stolz behaupten: Wir sind fertig. Und zwar in vielerlei Hinsicht.

1. Theos Adventkalender ist fertig

Zum Glück, denn sonst hätte ich heute morgen schon ein gewaltiges Problem gehabt. Ich muss sagen: am meisten begeistert bin ich selber von meiner Bastelarbeit. Und es war diesmal wirklich viel Arbeit. Die Materialien hab ich über Dawanda bestellt und dann stundenlang gefaltet, gebastelt und geklebt. Glücklicherweise laufen derzeit ja die Gilmore Girls auf Netflix (jaja, auch ich…) und somit war die Hintergrundberieselung zum Basteln perfekt.

Herausgekommen sind 24 Eulen, gefüllt mit Zeit: Da gibt es zum Beispiel heute einen Nachmittag mit der Taufpatin am Weihnachtsmarkt oder ein andermal ein Picknick mit der ganzen Familie in Theos Zimmer oder eine Taschenlampenwanderung oder Keksbacken mit der Oma. Mir ist soviel eingefallen, ich hätte noch drei Kalender befallen können.

Und Theos Reaktion auf den ersten Gutschein? Eher verhalten. Warum? Weil natürlich diverse Freunde erzählt haben, dass sie einen „Star Wars“/Lego/Playmobil/und-was-es-sonst-noch-so-zu-kaufen-gibt-Adventkalender haben. Und eigentlich wollte Theo so einen auch. Ich bin ganz ehrlich etwas schockiert von diesen fertigen Spielzeugadventkalendern: Während die „Mädchenkalender“ quietschrosa Prinzessinnen/Schloss/Feen-Welten darstellen, ist bei den Bubenversionen oft ein Polizeieinsatz mit Räubern oder ähnlich brutale Szenerie zu sehen, nicht selten mit Feuer, Pistolen, Motorrädern und Hubschraubern. Ich frag mich, was das mit Weihnachten zu tun hat? Wie war das nochmal mit Frieden auf Erden?

Nachdem ich Theo den  ersten Gutschein erklärt habe, war die Vorfreude dann doch groß. Schauen wir einmal, wie das nach dem Kindergarten ausschaut, wo heute sicher alle Kinder ihre Schätze vergleichen.

2. Noah ist fertig

Und zwar mit dem nächtlichen Stillen. Was bin ich stolz auf unseren Babybub: Er schafft es inzwischen von 19 Uhr abends bis 6 Uhr morgens ohne Mamas Milchbar, Fläschchen und Schnuller (sehr zum Leidwesen der Erwachsenen verweigert er den Schnuller komplett). Die ersten drei Nächte waren nicht einfach. Flo hat viel gekuschelt, getragen und geschaukelt bis Noah wieder in den Schlaf gefunden hat, aber die Tendenz zeigt: es wird von Nacht zu Nacht besser und die Intervalle zwischen dem Aufwachen werden länger. Juhuuuu!

3. Papa ist fertig

Der Schlafmangel ist auch für Flo eine Herausforderung. Weil er natürlich auch noch arbeiten muss und sehr spät ins Bett kommt, nur um kurze Zeit später wieder von Noah geweckt zu werden. Aber er hat einen derartigen Ehrgeiz beim Abstillprojekt: er würde eher die ganze Nacht auf den Beinen sein als mich zu wecken…Ist der Mann nicht toll? Mein Angebot auch mal wieder eine Nacht zu übernehmen, wird abgelehnt: sowohl von Flo als auch von Noah. Schlafen ist jetzt scheinbar Männersache…

4. Ich bin fertig

Zum einen mit dem Durchschlafen: keine Ahnung, ob ich jemals wieder dazu fähig sein werde. Trotzdem ich im Gästezimmer schlafe, wache ich regelmäßig auf, muss dann aufs Klo und kann nicht mehr einschlafen – ich könnt mich echt verwursten! Da wünscht man sich monatelang nichts sehnlicher als Schlaf und dann klappt es nicht.

Noah hat jetzt auch beschlossen, dass er mit Mama nicht mehr schlafen möchte: „Keine Milch? Dann will ich lieber Papa, der hat viel mehr Ausdauer beim Herumtragen.“ So schnell geht es und frau hat ausgedient…;-)

Und zum anderen bin ich fertig mit meiner vorweihnachtlichen Diät: jetzt reichts – ich will auch Kekse. Einen Monat lang habe ich neben Zucker auf sämtliche verarbeiteten Kohlenhydrate und Milchprodukte verzichtet, um meinen Körper nach dem ganzen USA-Schlemmen wieder auf Vordermann zu bringen.  Mit dem Ergebnis, dass die angefutterten Kilos wieder weg sind, mein Hautbild sich gebessert hat und ich mich einfach wieder wohler fühle. Und darum dürfen es am Wochenende auch ein paar Weihnachtskekserl sein. Und vielleicht ein Punsch, oder zwei….

Ich wünsche euch einen wunderschönen, ersten Dezember – das Christkind meint es heuer besonders gut mit uns und hat heute sogar Schnee gebracht – ich lieb´s…!

Hier noch ein paar Bilder zur Entstehung von Theos Eulenparade und vom ersten Schnee:

Wir sind fertig Wir sind fertig Wir sind fertig Wir sind fertig Wir sind fertig Wir sind fertig